Dr. Chiara Herzog wurde mit dem "AGO - Young Scientist Award" für die wissenschaftliche Grundlage des WID®-easy Tests geehrt

Die AGO – Arbeitsgemeinschaft Onkologie – der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG) hat auf ihrer Jahrestagung 2024 in Salzburg den diesjährigen Young Scientist Award an Dr. Chiara Herzog, PhD, verliehen.

Sie erhielt den Preis für ihren bedeutenden Beitrag zu den Studien, die im Journal of Clinical Oncology, im International Journal of Cancer und in THE LANCET Oncology in den Jahren 2022 und 2023 veröffentlicht wurden. Diese Publikationen beschreiben die Entwicklung des WID®-qEC-Tests für die epigenetische Früherkennung von Endometriumkrebs und seine Validierung in sieben Settings bei 1221 Patientinnen, darunter 273 Krebsfälle.

Seit März 2024, wird der WID®-qEC test unter dem Markennamen „WID®-easy Test“ vom diagnostischen Labor Tyrolpath in Österreich angeboten.

Vergleich zum Stand der Technik

Die Studie veröffentlicht in THE LANCET Oncology war eine prospektive Studie, die durchgeführt wurde, um die Leistung des WID-qEC-Tests mit dem Standardverfahren im Vereinigten Königreich zu vergleichen. Die Studie fand im UCL-Krankenhaus in London statt.

400 Frauen im Alter von 45 Jahren und älter mit abnormalen Blutungen in der Peri- oder Postmenopause nahmen an der Studie teil.

Der WID-qEC-Test reduziert die Zahl der Frauen, die chirurgische Diagnoseverfahren wie Hysteroskopie und Kürettage benötigen, obwohl sie keinen Krebs haben, um 87% im Vergleich zum Standardverfahren in Großbritannien und um 95% im Vergleich zum Standardverfahren in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Der WID-qEC-Test beschleunigt die Diagnose bei Frauen mit Symptomen von Endometriumkrebs, was zu besseren Ergebnissen und Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen führt.